Menu
 

Stäubli Areal Ost Horgen 2005

Aufgereihte Einzelbauten besetzen den Hang und erzeugen eine Spannung zwischen See (Aussicht) und Hangseite (Südlage). Die Durchlässigkeit besteht in beiden Richtungen. Der See ist noch im rückwärtigen Aussenbereich präsent. Gleichzeitig bilden die Schule, die Villa Stäubli und der durchgrünte Hang einen prägnanten Hintergrund. Durch die diagonale Position der Zwischenräume wirken die historischen Fassaden ohne Achsen aufzubauen. Im vorderen, Horgen zugewandten Bereich, bildet das neue Kopfgebäude einen Schwerpunkt in der Umgebung. Seine Präsenz wirkt in allen Richtungen ohne Beeinträchtigung der dahinter liegenden Bauten. Die zum See ausgerichtete Fassadenfront erinnert an den heute vorhandenen Eindruck und passt sich in das Gefüge der Hangbebauung ein.
 
Studienauftrag: Überarbeitung
Auslober: Stäubli AG, Pfäffikon
Nutzung: Wohnungen und Gewerbe
Landschaftsarchitektur: Hager Partner AG, Zürich
Visualisierung: Michael Wagner, Zürich