Menu
 

Projektwettbewerb Erweiterung Schulanlage Rüsler Niederrohrdorf 2017
Das kompakte Volumen der Schulhauserweiterung Rüsler wird als Gegenüber zum bestehenden Schulhaus gesetzt. Der befestigte Pausenplatz wird räumlich gefasst, er wird zur identitätsstiftenden Mitte der Schulanlage. Das Pausendach schafft eine gemeinsame Eingangssituation und ist gleichzeitig gedeckter Aussenbereich, welcher die beiden Teile der Schule verbindet. Der Hauptzugang erfolgt über die Esterlistrasse, zudem ist die Schule über mehrere Wege mit dem Ort vernetzt.
Im bestehenden Schulhaus werden die Räume der Unterstufe, im Ergänzungsbau diejenigen der Mittelstufe konzentriert. Das Pausendach, welches je nach Jahreszeit offen oder geschlossen sein kann, ist das zentrale verbindende Element der Anlage.
Der stringente neue Klassentrakt ist klar strukturiert. Herzstück des Hauses ist die Kaskadentreppe welche die drei Schulebenen verbindet. Das grosszügige Oblicht schafft eine helle, freundliche Atmosphäre in allen Geschossen.
Die als Foyer ausgebildete Eingangshalle öffnet sich gegen Westen zum Pausenplatz. Sekretariat, Schulleitung und das Lehrerzimmer sind im Erdgeschoss als Zentrumsbereich konzentriert.
Das Foyer und die verglasten Arbeitsnischen sind Teil der Lernlandschaft und ermöglichen zahlreiche Ausblicke in die Umgebung.
Die Schulräume der Mittelstufe sind in den Obergeschossen angeordnet. Nichttragende Innenwände und evtl. Schiebewände ermöglichen verschiedene Raumkonstellationen. So kann auf unterschiedliche Bedürfnisse reagiert werden, heute wie in Zukunft. Zwei Klassenzimmer und ein Gruppenraum bilden eine Einheit. Zusätzliche Arbeitsnischen können je nach Jahreszeit nach Aussen, ins Freie oder zum Korridor geöffnet werden. Diese dienen als Aufenthalts- und ergänzende Arbeitsbereiche für Kleingruppen. Das flexible Konzept ermöglicht ein Eingehen auf neue Bedürfnisse und Unterrichtskonzepte.

 

Auslober: Einwohnergemeinde Niederrohrdorf
Nutzung: Schulbau
Visualisierung: raumgleiter gmbh, Zürich