Menu
 

Wohnüberbauung In Wannen Winterthur Dättnau 2002-2007

Im oberen Bereich bilden die längs gerichtete Baukörper den Rücken der Anlage. Vorgelagert liegt der eigentliche öffentliche Siedlungsbereich. Daran anschliessend lassen die quergestellten unteren Bauten den Grünraum in die Siedlung fliessen. Die Auseinandersetzung mit den beiden, aus der Situation heraus entwickelten Haustypen führt zu unterschiedlichen Architekturen. Die Häuser im oberen Bereich sind allseitig orientiert, der leichte Schwung und die kubische Ausgestaltung des oberen Geschosses führen zum Massivbau mit tragenden Aussenwänden. Konsequenterweise ist die Fassade verputzt. Die unteren Häuser orientieren sich zu den durchgrünten Zwischenräumen, ein Schottenbau mit nichttragenden Aussenwänden in Holzständerbauweise.

 

Bauherrschaft: Gesellschaft für Erstellung billiger Wohnhäuser in Winterthur c/o Sulzer Immobilien AG, Winterthur

Nutzung: 24 Eigentumswohnungen, 26 Mietwohnungen

Landschaftsarchitekt: Rotzler Krebs Partner GmbH, Winterthur

Bauingenieur: Schüpbach Ingenieure AG, Oberrohrdorf

HLS-Planung: Leimgruber Fischer Schaub AG, Ennetbaden

Elektroplanung: Pfister + Gloor Engineering AG, Baden-Dättwil

Bilder: Heinrich Helfenstein, Zürich