Menu
 

Ersatzneubauten Graphis-Siedlung Aarau Rohr 2014
Das Areal liegt an der Schnittstelle zwischen den in Höhe und Dimension unterschiedlichen  Bauten entlang der Hauptstrasse und dem südlich anschliessenden, niedrigen Wohngebiet. Die Erschliessung der bestehenden Häuser erfolgt nicht direkt von der Strasse sondern über eine innere, den halböffentlichen Freiraum durchquerende Strasse. Die Aussenräume werden im Gegensatz zu den angrenzenden Privatgärten der Einfamilienhäuser gemeinschaftlich genutzt. Dieser durchgrünte und wohnliche Siedlungsraum ist prägend für das genossenschaftliche Zusammenleben und beeinflusst unsere städtebauliche Haltung. Kredo für das Konzept der Ersatzneubauten ist, mit kompakten Baukörpern möglichst grosszügige Siedlungsräume zu generieren. Dieses eigene Umfeld bietet für die Neubauten allseitig eine gute Orientierung und schafft so gute Bedingungen für die Wohnungen. Zudem vermittelt der grosszügige, baumbestandene Freiraum zu den angrenzenden Bebauungen mit den das Umfeld prägenden Gärten. Die drei Häuser sind so gesetzt, dass von der Kreuzung Pilatus-/ Grabenstrasse ausgehend ein Rhythmus zwischen Baukörper und Freiraum entsteht der sich mit den angrenzenden Bauten verzahnt und sich so in das Quartier integriert.

Wettbewerb: 7. Preis
Auslober: Bau- und Wohngenossenschaft Graphis, Bern
Nutzung: 47 Wohnungen
Landschaftsarchitektur: Hager Partner AG, Zürich