Menu
 

Wohnüberbauung Hurdacker Dübendorf 1996-1997

Als Experiment für kostengünstigen und qualitativ hochwertigen Wohnungsbau angelegt, wurden Geschoss- und Maisonettewohnungen entworfen, die repetitiv angeordnet und in Teilen vorfabriziert in kurzer Bauzeit realisiert werden konnten. Die Grundrisse der Wohnungen bauen auf dem Prinzip der Wiederholung auf und sind horizontal und vertikal aus Wohn- und Schlafteil gefügt bzw. kombiniert. Der formale architektonische Ausdruck wurde grösstenteils aus den Bedingungen der Fertigung entwickelt. Für die Gebäudehülle wurde ein modulares Fassadensystem mit einfacher Detaillierung erarbeitet, welches den Vorgaben einer seriellen Fertigung entspricht.
 
Bauherrschaft: Kilintra AG c/o UBS Fund Management (Switzerland) AG, Basel
Nutzung: 22 Reihenhäuser und 30 Wohnungen
Bauingenieur: Andrin Urech, Zürich
HL-Planung: Waldhauser Haustechnik, Münchenstein
Sanitärplanung: Bösch AG, Aarau
Elektroplanung: Eglin Elektro AG, Baden
Bauphysik: Wichser Akustik + Bauphysik AG, Dübendorf