Menu
 

Residenz Freihof Baden 2008

Die Residenz Freihof Baden steht am Übergang des historisch gewachsenen Bäderquartiers zum Quartier um den Bahnhof. Das Projekt knüpft typologisch an die ehemaligen Bäderhotels an und bildet limmatseitig einen räumlichen Abschluss zu den Gartenanlagen der beiden stadtseitigen Wohnhäuser. Die zwei unterschiedlich gestalteten Hauptbauten reagieren in ihrem architektonischen Ausdruck auf die besondere Lage an der Strasse und zur Limmat. Im Baukörper längs der Bäderstrasse ist der Eingang in der Gebäudevolumetrie zurückgesetzt, sodass ein grosszügiger Vorplatz entsteht. Alle 57 Wohnungen sind zur Limmat und teilweise in den Hof orientiert. Die Residenz ist auf mehreren Ebenen mit der RehaClinic räumlich und betrieblich verbunden.
 
Bauherrschaft: Stiftung Rehabilitationsklinik Freihof Baden
Nutzung: 57 Alterswohnungen, Cafeteria, Speisesaal, Bibliothek, Cheminéeraum, Therapieräume und Bad als Erweiterung der RehaClinic
Landschaftsarchitektur: Hager Partner AG, Zürich
Visualisierung: raumgleiter gmbh, Zürich
Bauingenieur: MWV Bauingenieure AG, Baden
HLK-Planung: Leimgruber Fischer Schaub AG, Ennetbaden
Elektroplanung: Pfister + Gloor Engineering AG, Baden-Dättwil
Bauphysik/ Akustik: Gandet Akustik, Baden